Meissner Porzellan war gestern…

Die gebürtige Braunschweigerin Susanne Feldt hatte eine tolle Idee, die Strick- und Häkelbegeisterte leider nicht zu Hause nachmachen können.

Sie taucht Strick- und Häkeldeckchen in Porzellanschlicker und ab in den Ofen. Hierbei verbrennt die Wolle und übrig bleiben diese tollen Kunstwerke. Das Ganze nennt sich dann Strickporzellan.

Bin ich neidisch, dass ich das nicht nachmachen kann? – Aber sowas von!!  

Bild: Staatliche Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe
Advertisements

4 Gedanken zu “Meissner Porzellan war gestern…

  1. Das ist echt ne tolle Idee! Nur mit dem selbst umsetzen klappt’s wirklich nicht so einfach…
    Übrigens lässt sich die Post schööön Zeit, angekommen ist leider noch nichts 😦 Und das, obwohl ich so gespannt bin! Hmpf.

    • Na toll, Fräulein Panda!!
      Da hätte ich das auch locker persönlich vorbeibringen können. 😉 Vielleicht hat es sich auch ein Nachbar unter den Nagel gerissen. 😆

    • Ja, finde ich auch. Allein auf die Idee muss man erstmal kommen.
      Ich habe mir da nun echt Gedanken drüber gemacht, wie ich auch an so ein selbstgemachtes Schätzchen kommen könnte… ich werde einfach mal an der VHS nachfragen ob die dort Töpferkurse geben. Die brennen ihr Zeug doch auch bei ähnlichen Temperaturen…
      Wäre doch ein tolles Geschenk – ich bleibe dran! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s