Die verstrickte Dienstagsfrage 10/2010

Das Wollschaf fragt:

Viele von uns (ich auch) leben mit einer Konfektionsgröße jenseits der 42. Die Strick-Anleitungen für Übergewichtige sind nicht gerade üppig. Meine Frage zielt zwar auf „Menschen mit größerem Format“ ab, aber auch die Antworten von Normalgroßen und -gewichtigen sind interessant, man kann die Antworten auch auf Teilbereiche beschränken.

Natürlich geht es da auch ins Persönliche, aber ich habe bereits festgestellt, dass es ein großes Interesse gibt, darüber zu sprechen. Sollen Übergewichtige Strickkleidung tragen oder darauf verzichten? Als Betroffene ( r ): Strickst du für dich Pullis und Jacken oder lieber nur Tücher, Socken oder Accessoires? Welche Schnitte sind vorteilhaft? Welche Garne? Welche sind abzulehnen? Änderst du herkömmliche Anleitungen auf deine Figur ab oder entwirfst du eigene Designs? Wo gibt es geeignete Anleitungen oder Stricktipps für die stärkere Figur? (Bücher, Hefte, Websites, welche?) Bitte auch welche in deutscher Sprache.

Herzlichen Dank an Reni für die heutige Frage!

Sehr schöne Frage!

Ich reihe mich da mal bei den Pummels ein und bin auch öfter mal traurig, dass schöne Strickmodelle nur bis zu einer gewissen Größe gehen bzw. die Angaben recht schwammig sind. Teilweise wäre es mir aber auch zu teuer es nachzustricken, wenn man für Größe 38 schon 650g braucht (das Knäul zu 4,50 aufwärts).

Dann stricke ich doch lieber besagtes Tuch oder Socken, da setzt sowieso ein schnelleres Erfolgserlebnis ein. Trotzdem soll natürlich jeder Selbstgestricktes tragen dürfen – egal ob gertenschlank oder Rubensengel.

Anleitungen für Übergrößen kenne ich nur aus der Verena, die gefallen mir auch immer ganz gut, allerdings sind die Modells normalgewichtig, daher kann ich es mir oft nicht vorstellen wie es an mir wirken würde. Das dürfte bis dato auch der Grund sein, warum ich noch nichts nachgestrickt habe.

Advertisements

4 Gedanken zu “Die verstrickte Dienstagsfrage 10/2010

  1. hmmmmm…gibt es nicht so umrechnungsprogramme im netz, bei denen man die maschenanzahl auch für größere größen ausrechnen kann? ich glaube, ich habe mal sowas gesehen…

    ansonsten gilt für mich – jeder kann alles tragen! man muss sich halt nur wohl drin fühlen…klar ist der garnverbrauch beim stricken größerer größen höher, aber dafür hat man ja dann am ende auch ein einzelstück, was niemand sonst hat!

    • Für wahr, diese Programme gibt es. Allerdings ist das problematische ja meistens das Muster. Das kann man öft nicht so einfach umrechnen, wenn es über die gesamte ‚Breite‘ geht.
      Der Kostenpunkt lässt sich über die Hamburger Wollfabrik in Grenzen halten, als arme Schülerin dennoch nicht gerade günstig. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s