the dark princess rises

Schaut an, wer da aus dem Blogloch wieder aufgetaucht ist – it’s me!

Die beste Nachricht zuerst: ich bin mit meiner Schule fertig und starte mit der Fachhochschulreife in die Ferien. *yay* 
Auf meine Zusage von der Hochschule warte ich zwar noch, aber ich versuche es dieses Mal einfach mit Optimismus (auch mangels Plan B).

Ansonsten war ich natürlich nicht untätig und habe einige Projekte im Gepäck, die so die letzten Wochen/Monate angefertigt wurde. Ich versuche mal das chronologisch aufzuarbeiten. 
Zum Muttertag habe ich meiner Mama diesen schönen Schal gestrickt (vergrößerte Ansicht erfolgt nach dem Klick auf das Bild).

Wolle: diese hier
Muster: Flowers and Snowflakes Shawl (Vogue SHAWLS TWO on the go!)

Da ich euch nun die positive Neuigkeit mitgeteilt habe, folgen jetzt die negative. In meinem Woll-Wäschekorb (der Korb, in dem die Wäsche gesammelt wird, die dann im Wollwaschgang der Maschine ihre Runden drehen darf) waren die Motten. Fast alle Socken waren angefressen und nur noch was für die Tonne. 
Bei aller Traurigkeit darüber ist mir aber auch klar geworden, dass wir selber so gut wie nie selbstgestrickte Socken tragen. Ich stricke sie gerne, mag sie dann aber nicht anziehen. Irgendwie ist das doch paradox, oder? Ist wie mit meinem ersten großen Projekt, dem Poncho, den ich bisher – sage und schreibe – 1x an hatte!
Geschenkte Wolle werde ich natürlich nicht verarbeitet weitergeben, wo wir dann auch wieder bei etwas Erfreulicherem sind. Von der Lieblingstante gab es als Dank für die jährliche, weihnachtliche Kekslieferung unter anderem auch einen Strang Lacegarn von der Wollmeise. OK, ich muss es zugeben – die Wolle ist groß-ar-tig! Bisher habe ich die frenetischen Schwärmereien der Online-Gemeinde immer als etwas zu euphorisch abgetan. Jetzt weiß ich, dass sie alle die ganze Zeit Recht hatten. Im ganzen 300g-Strang war nur 1 Knoten (in Worten: ein!!). Hier ein Bild des Schätzchens.

Passenderweise heißt das gute Stück Nobody is perfect, was ihn dadurch sowieso schon liebenswert macht. Das Faroertuch Tommorow’s Dawn ist es dann aber hoffentlich doch. Fertig abgenadelt ist es schon, ein Bild kann ich euch aber noch nicht präsentieren, da ich schlichtweg keine Möglichkeit habe es zu spannen. Wir haben wegen der Katzen in der kompletten Wohnung Laminat/Fliesen/PVC und unser Bett hat einen Wasserkern. Bisher haben mich die Blocking Mats noch nicht so angesprochen, einzig die von KnitPro gefiel mir Preis/Leistungs-mäßig. Leider versendet die amerikanische KnitPro-Seite nicht nach Deutschland und ich habe sie in keinem Online-Shop entdeckt. Habt ihr vielleicht gute Tipps/Alternativen (bitte keine Moosgummi-Spielmatten für Kinder!)?
Ach, das Beste – es sind auch noch 75 Gramm übrig, was richtig super ist, da ich das Tuch bereits aus KnitPicks-Garn gestrickt habe und dieses mir etwa 20 Reihen vor Schluss ausging. Ganz großes Kino!! Aus dem Rest möchte ich nun gerne passende Lace-Handschuhe stricken. Ein bestimmtes Muster habe ich noch nicht ins Auge gefasst, aber auch noch nicht wirklich danach gesucht.

Was habe ich sonst noch getrieben? Für ein Projekt in der Schule habe ich mich mal wieder an die NäMa gesetzt. Sie verwaist aktuell wirklich sehr, da ich mich im Arbeitszimmer nicht wohl fühle. Das ist aus zweierlei Sicht schade. Erstens zahlen wir für die Wohnung ordentlich Miete und das Zimmer macht mit Sicherheit 1/6 der Wohnung aus und zweitens verkommt es zur Abstellkammer für Bastel- und Schneiderkram, den Crosstrainer und dient dadurch nur als ‚Schlafzimmer‘ für die Katzen. Die Crux liegt jetzt darin, dass ich nun zwar Zeit habe, dafür aber kein Bafög mehr kriege. Würde es so gerne umgestalten um mich mal wieder auszutoben, aber momentan ist das irgendwie nicht drin. Vieles, was bereits drin steht, dürfte auch drin bleiben und würde ein Makeover kriegen, aber auch das kann man leider nicht ganz umsonst bewerkstelligen.

Wo war ich? Ach ja, das Schulprojekt. Dafür habe ich etwas genäht, was ich sowieso schon immer nähen wollte aber bisher keinen Grund hatte – einen Petticoat! Er ist noch schöner geworden als ich es mir vorgestellt hatte. Ich liebe ihn und möchte sofort ein Kleid im Fifties-Stil nähen um ihn auszuführen. 

Auf dem einen Bild kann man auch sehen, dass er von alleine steht. Also scheine ich alles richtig gemacht zu haben. Kann kaum noch abwarten ihn endlich auch zu tragen. Trotz der Heidenarbeit (vor allem mit den 15 Metern Schrägband und dem ganzen Raffen und Weite korrekt verteilen) bin ich mit meinem Werk versöhnt. Auf’s Projekt gab es dann jedoch nur lausige 11 Punkte – pöööh!

Das soll es dann für heute auch erstmal gewesen sein. In den nächsten Tagen gibt es dann weitere alte Neuigkeiten. 

Advertisements

2 Gedanken zu “the dark princess rises

  1. Aber hallo – schön, von dir zu lesen! 🙂
    Respekt vor dem Petticoat … ich wäre dazu absolut unfähig. Und ja, meine Nähmaschine verwaist auch, aber selbst wenn ich mich echt am Riemen reisse, würde ich sowas tolles nie hinbekommen!

    LG
    Martina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s