the dark princess rises

Schaut an, wer da aus dem Blogloch wieder aufgetaucht ist – it’s me!

Die beste Nachricht zuerst: ich bin mit meiner Schule fertig und starte mit der Fachhochschulreife in die Ferien. *yay* 
Auf meine Zusage von der Hochschule warte ich zwar noch, aber ich versuche es dieses Mal einfach mit Optimismus (auch mangels Plan B).

Ansonsten war ich natürlich nicht untätig und habe einige Projekte im Gepäck, die so die letzten Wochen/Monate angefertigt wurde. Ich versuche mal das chronologisch aufzuarbeiten. 
Zum Muttertag habe ich meiner Mama diesen schönen Schal gestrickt (vergrößerte Ansicht erfolgt nach dem Klick auf das Bild).

Wolle: diese hier
Muster: Flowers and Snowflakes Shawl (Vogue SHAWLS TWO on the go!)

Da ich euch nun die positive Neuigkeit mitgeteilt habe, folgen jetzt die negative. In meinem Woll-Wäschekorb (der Korb, in dem die Wäsche gesammelt wird, die dann im Wollwaschgang der Maschine ihre Runden drehen darf) waren die Motten. Fast alle Socken waren angefressen und nur noch was für die Tonne. 
Bei aller Traurigkeit darüber ist mir aber auch klar geworden, dass wir selber so gut wie nie selbstgestrickte Socken tragen. Ich stricke sie gerne, mag sie dann aber nicht anziehen. Irgendwie ist das doch paradox, oder? Ist wie mit meinem ersten großen Projekt, dem Poncho, den ich bisher – sage und schreibe – 1x an hatte!
Geschenkte Wolle werde ich natürlich nicht verarbeitet weitergeben, wo wir dann auch wieder bei etwas Erfreulicherem sind. Von der Lieblingstante gab es als Dank für die jährliche, weihnachtliche Kekslieferung unter anderem auch einen Strang Lacegarn von der Wollmeise. OK, ich muss es zugeben – die Wolle ist groß-ar-tig! Bisher habe ich die frenetischen Schwärmereien der Online-Gemeinde immer als etwas zu euphorisch abgetan. Jetzt weiß ich, dass sie alle die ganze Zeit Recht hatten. Im ganzen 300g-Strang war nur 1 Knoten (in Worten: ein!!). Hier ein Bild des Schätzchens.

Passenderweise heißt das gute Stück Nobody is perfect, was ihn dadurch sowieso schon liebenswert macht. Das Faroertuch Tommorow’s Dawn ist es dann aber hoffentlich doch. Fertig abgenadelt ist es schon, ein Bild kann ich euch aber noch nicht präsentieren, da ich schlichtweg keine Möglichkeit habe es zu spannen. Wir haben wegen der Katzen in der kompletten Wohnung Laminat/Fliesen/PVC und unser Bett hat einen Wasserkern. Bisher haben mich die Blocking Mats noch nicht so angesprochen, einzig die von KnitPro gefiel mir Preis/Leistungs-mäßig. Leider versendet die amerikanische KnitPro-Seite nicht nach Deutschland und ich habe sie in keinem Online-Shop entdeckt. Habt ihr vielleicht gute Tipps/Alternativen (bitte keine Moosgummi-Spielmatten für Kinder!)?
Ach, das Beste – es sind auch noch 75 Gramm übrig, was richtig super ist, da ich das Tuch bereits aus KnitPicks-Garn gestrickt habe und dieses mir etwa 20 Reihen vor Schluss ausging. Ganz großes Kino!! Aus dem Rest möchte ich nun gerne passende Lace-Handschuhe stricken. Ein bestimmtes Muster habe ich noch nicht ins Auge gefasst, aber auch noch nicht wirklich danach gesucht.

Was habe ich sonst noch getrieben? Für ein Projekt in der Schule habe ich mich mal wieder an die NäMa gesetzt. Sie verwaist aktuell wirklich sehr, da ich mich im Arbeitszimmer nicht wohl fühle. Das ist aus zweierlei Sicht schade. Erstens zahlen wir für die Wohnung ordentlich Miete und das Zimmer macht mit Sicherheit 1/6 der Wohnung aus und zweitens verkommt es zur Abstellkammer für Bastel- und Schneiderkram, den Crosstrainer und dient dadurch nur als ‚Schlafzimmer‘ für die Katzen. Die Crux liegt jetzt darin, dass ich nun zwar Zeit habe, dafür aber kein Bafög mehr kriege. Würde es so gerne umgestalten um mich mal wieder auszutoben, aber momentan ist das irgendwie nicht drin. Vieles, was bereits drin steht, dürfte auch drin bleiben und würde ein Makeover kriegen, aber auch das kann man leider nicht ganz umsonst bewerkstelligen.

Wo war ich? Ach ja, das Schulprojekt. Dafür habe ich etwas genäht, was ich sowieso schon immer nähen wollte aber bisher keinen Grund hatte – einen Petticoat! Er ist noch schöner geworden als ich es mir vorgestellt hatte. Ich liebe ihn und möchte sofort ein Kleid im Fifties-Stil nähen um ihn auszuführen. 

Auf dem einen Bild kann man auch sehen, dass er von alleine steht. Also scheine ich alles richtig gemacht zu haben. Kann kaum noch abwarten ihn endlich auch zu tragen. Trotz der Heidenarbeit (vor allem mit den 15 Metern Schrägband und dem ganzen Raffen und Weite korrekt verteilen) bin ich mit meinem Werk versöhnt. Auf’s Projekt gab es dann jedoch nur lausige 11 Punkte – pöööh!

Das soll es dann für heute auch erstmal gewesen sein. In den nächsten Tagen gibt es dann weitere alte Neuigkeiten. 

Advertisements

Beschwerden an meine Assistentin, Lob direkt an mich!

Was musste ich mir am Samstag, bei der Geburtstagsparty meiner Mutter, nicht von der Verwandschaft (besonders aus Richtung der Lieblingstante) anhören? Ich solle endlich wieder was bloggen, damit das Tortenbild verschwindet. Zudem möchte man mal wieder was über mein aktuelles Tun erfahren… Dieser Bitte komme ich gerne nach und tief im Inneren bin ich für den Tritt dankbar – ich hätte mich sonst nie mehr aufgerafft und wäre vor Scham im schwarzen Blogloch geblieben. 

Jetzt muss ich mich aber erstmal an das veränderte WordPress gewöhnen. Hier hat sich einiges getan (zumindest aus Administratoren-Sicht) und mein Bloglayout gefällt mir auch nicht mehr so recht…

Nun aber genug gemosert und selbstgekrittelt, ich zeige euch lieber meine neuen Schätze.
Als Dank für die Plätzchen gab es von der Lieblingstante und dem Lieblingsonkel wieder tolle Sachen und auch von Dshini (dem Banner, den ihr rechts oben gerne ab und zu mal klicken könnt) trudelte ein Wunsch ein – tolles Bade- und Körperpflegezubehör.

Genug auf die Folter gespannt, den Worten folgen keine Taten aber ein Bild kann ich anbieten.

Wem dies nicht aussagekräftig genug ist erläutere ich gerne das Dargestellte: Links oben seht ihr Vogue Knitting, welches schon ewig auf meiner Amazon-Wunschliste stand und mir von der Lieblingstante geschenkt wurde. Habe mich wie Bolle gefreut und sie hatten alle Recht – es ist die Bibel für Strickerinnen. Soviel Info’s habe ich bisher noch nie gesehen; tolle bebilderte Anleitungen, Wissenswertes über Garne, Nadeln und Rohstoffe. Ich nehme es gerne regelmäßig in die Hand und blättere mal ein wenig.
Die Tasse mit Strickmuster (kommt auf dem Bild leider nicht so aus, aber hier kann man es besser sehen) und der Zauberball sind ebenfalls von ihr. Die Wolle ist schon auf den Nadeln und wird zu Socken. Und da wären wir auch schon bei Nancy Bush‘ ‚Knitting on the Road‘, denn es wird ein Paar nach einem Muster aus dem Buch (Review folgt!).
Zu guter letzt bereits erwähnte Lush-Box ‚Be mine‚. Es hat gedauert bis alle Dshins zusammengesammelt waren, aber was lange währt… Das Duschgel habe ich schon in Gebrauch, auch eine Badekugel musste bereits dran glauben und der Soft Coeur ist einfach himmlisch. Lush ist schon echt was wert, auch wenn man sich bei den Preisen jeden Einkauf 3x überlegt. Was für ein Glück, dass ich es geschenkt bekommen habe. Deswegen auf fleißig für das Gewürzboot voten. 

Das soll es für heute dann auch erstmal gewesen sein. Mehr demnächst, denn ein paar Dinge habe ich zu erzählen und zu zeigen.

PS: Wer die Assistentin sucht – die ist auf unbestimmte Zeit im Urlaub, also haltet eure Schmähposts für euch, dass ich ja wieder regelmäßiger bloggen soll. 

PPS: Kommentare werde ich auch noch beantworten, aber aktuell muss ich mich hier wirklich erstmal umsehen und mir was wegen dem Layout überlegen. Habt bitte Geduld.

Rettung für Madli

Was für ein Glück Madli doch hat, wo ihr schon ein Leben als UfO drohte. Aber nein, die Rettung in Form eines Wollknäuls kam prompt und hier nun die ersten Bilder der schüchternen Schönheit, die sich so gut wie gar nicht fotografieren lassen wollte.

Leider kommen die Noppen auf den Bildern nicht so schön zur Geltung und man sieht sie kaum aber lasst euch gesagt sein, dass es wirklich viele sind. Nach Madli werden ich und die kleinen Knubbel erstmal ein Weilchen getrennte Wege gehen. 

Office Art

Was habe ich für große Augen gemacht als ich am Samstag ein kleines Kunstwerk im Briefkasten hatte.  Nicht, dass ich nach dem Kommentar hier nicht schon damit gerechnet hätte, aber was mir da aus dem Umschlag entgegenkam möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ein Kunstwerk aus Pappe, Heftklammern und Klarsichtfolie. Wunderbar, was man aus Büroutensilien nicht alles basteln kann, und Nervennahrung war auch noch dabei. Ich bin begeistert!

Hier nun das Objekt der Begierde – die Suche hat sich gelohnt und bringt dem Finder somit eine Extra-Portion Kekse für die kommende Weihnacht. 

Ansonsten kränkel ich momentan etwas, weswegen es nicht viel Neues zu berichten gibt. Aber es kommen auch wieder bessere Zeiten.
So bleibt mir nichts anderes übrig als euch einen guten Wochenstart zu wünschen!

Wolle, Wolle und doch nicht die Richtige dabei…

Nachdem es Freitag Zeugnisse gab lud mich meine Ma auf einen kleinen Einkaufsbummel mit anschließender Tortenvernichtung ein. Schön war’s und ich konnte auch meinen, zu Weihnachten bekommenen, LYS-Gutschein einlösen (zumindest zur Hälfte). Hier meine Schätze…

hinten: Lana Grossa Ultimo Fb. 2507; Lana Grossa Ultimo Fb. 2501; Lana Grossa Ultimo Fb. 2506
vorne: Lana Grossa Magico Fb. 6605

Die Magico habe ich bereits auf den Nadeln (war so gespannt auf den Farbverlauf), allerdings finde ich, dass sie sich etwas filzig verhält. Stellenweise ist der Faden nicht wirklich verzwirnt und man hat Schwierigkeiten ihn richtig auf die Nadeln zu bekommen, andererseits ‚verknotet‘ er sich mit den anderen Reihen und sitzt recht fest.

Leider bin ich aber nicht bei allem fündig geworden, was ich gesucht habe. So stricke ich aktuell an einer Stola (ich erwähnte es) und jetzt fehlt mir noch ein Garnknäul. Für diesen Zweck hat mir meine Freundin Sabrina heute ein Fahndungsplakat gebastelt.

Wer sachdienliche Hinweise hat möge sich bitte über die Kommentarfunktion an mich oder jede örtliche Garn-Notkaufstelle wenden. 

Das Comeback, die Frage was Harry Potter mit Socken zu tun hat und der gute Vorsatz in diesem Jahr alles besser zu machen

Man hält es kaum für möglich, aber jaaa, es gibt mich noch und ich habe in meiner Abwesenheit das bloggen nicht gänzlich verlernt. 

Wieso, weshalb, warum ich mich jetzt ein halbes Jahr rar gemacht habe lässt sich wohl am besten (und kürzesten) mit dem Wort ‚Zeitmangel‘ beantworten. Zudem habe ich mich verstärkt um Dshini gekümmert (die Plattform, für dessen Banner [rechts oben] ihr gerne täglich klicken dürft). Das war aber nicht völlige Zeitverschwendung, denn auf mein Spinnrad habe ich bisher fast 70€ gesammelt und außerdem schon einen Wunsch erfüllt bekommen. Dennoch möchte ich in Zukunft wieder mehr von meinen Sachen hier zeigen. Ich hoffe, dass man es mir verzeiht und wieder regelmäßig vorbeikommt. 

Ach ja, nachträglich wünsche ich euch allen noch ein frohes neues Jahr!

Nun aber zurück zum Tagesgeschäft. Vorhin habe ich diese Socken frisch abgenadelt. Ursprünglich waren sie für mich gedacht, leider sind sie aber irgendwie zu groß weshalb sich der Liebste über ein neues Paar freut (das erklärt auch die behaarten Beine ).

Wolle: Opal 2353 (Harry Potter – Lupin)
Muster: Eunice (Sock Innovation S.62)
verstrickt: 87g
Grösse: 42
für: den Liebsten

Was habe ich sonst noch auf den Nadeln? Im Moment stricke ich an Nancy Bush’s Stola ‚Madli‘, welche ich in der aktuellen Ausgabe des Knitters entdeckt habe (Bilder folgen!). Gestrickt wird mit schwarzem Silkhair, das ich als Dankeschön für die Weihnachtskekse letztes Jahr von meiner Lieblingstante bekommen habe. Wer weiß, vielleicht gibt es ja dieses Jahr wieder Wolle als Belohnung?! *mit Zaunpfahl wink* 

Jetzt gehe ich wieder an die Nadeln! Bis bald…