Erklär mir mal… die klassische Ferse

Nachdem ich diese Ferse in letzter Zeit recht oft gestrickt habe und sie sehr gut passt möchte ich euch heute die klassische Ferse in einer leicht abgewandelten Form erklären, die mir in amerikanischen Anleitungen sehr oft über den Weg gelaufen ist.

Bis hierhin könnt ihr ganz nach Wunsch entweder ein Muster oder normal nach Anleitung des ersten Sockentutorials stricken.

Meine Erklärung bezieht sich hier auf 64 Maschen. Bei den entscheidenden Stellen werde ich in Klammern Umrechenbeispiele geben. Lebt ja nun schliesslich nicht jeder auf so grossem Fuss wie ich. 

Die Ferse beginnt auf der ersten Nadel (die Nadel links vom Anfangs-Fadenende)

Schritt 1: Die Maschen auf der Nadel bis auf die Letzten ganz normal rechts stricken und die übrig gebliebene Masche auf die zweite Nadel gleiten lassen (Nadel 2 und 3 liegen still während die Ferse gestrickt wird). Danach die Arbeit wenden.

Schritt 2: Die erste Masche von rechts einstechen und ungestrickt abheben.

Schritt 3: Die übrigen Maschen der Nadel (1) links stricken.

Schritt 4: Die Maschen der vierten Nadel ebenfalls bis zu Vorletzten links stricken, die letzte Masche auf die dritte Nadel gleiten lassen.

Schritt 5: Die Maschen von Nadel 1 und 4 (30) liegen nun auf einer Nadel.

Schritt 6: Die erste Masche von rechts einstechen und ungestrickt abheben,

Schritt 7: die nächste Masche rechts stricken,

Schritt 8: und die darauf folgende Masche wieder von rechts einstechen und ungestrickt abheben. Die Schritte 7 und 8 wiederholen und mit einer gestrickten Masche die Reihe beenden.

Man kann auch nur rechte Maschen stricken, ich finde sie allerdings durch das Rippenmuster einerseits dehnbarer und dadurch anschmiegsamer an die Ferse und andereseits durch die Dicke auch strapazierfähiger. 

Schritt 9: Die erste Masche der Rückreihe ebenfalls von rechts einstechen und ungestrickt abheben,

Schritt 10: die nächsten Maschen alle links stricken.

Schritt 11: Die Schritte 6 bis 10 14x wiederholen und mit einer Hinreihe enden, bis an der Seite 15 Maschen erkennbar sind.

Beispiel bei anfangs 56 Maschen (14 Maschen/4 Nadeln): 26 Maschen zu Beginn der Ferse (28 von Nadel 1 und 4 minus Anfangsmasche Nadel 1 und Endmasche Nadel 4) = je 13 Hin- und Rückreihen ergeben 13 erkennbare Randmaschen

Als Faustregel kann man sich hierbei also folgendes merken: die anfängliche Maschenzahl einer (!!) Nadel minus 1 = Anzahl der jeweiligen Hin- und Rückreihen

Schritt 12: 1 Masche von rechts einstechen und ungestrickt abheben, 16 Maschen links stricken

Faustregel: die Hälfte der Maschen plus 2

Schritt 13: die zwei nächsten Maschen links zusammenstricken.

Schritt 14: Die darauf folgende Masche links stricken und die Arbeit wenden.

Schritt 15: Die nächste Masche von rechts einstechen, ungestrickt abheben und fünf Maschen rechts stricken.

Schritt 16: Bei der nächsten Masche von links wie zum Rechtsstricken einstechen, ungestrickt abheben, die folgende Masche rechts stricken und die ungestrickte Masche von links einstechen und über die gestrickte Masche ziehen,

Schritt 17: die Masche danach normal rechts stricken und die Arbeit wenden.

Schritt 18: Die erste Masche wieder ungestrickt abheben, die restlichen Maschen links stricken und

Schritt 19: eine Masche vorm Ende der vorherigen Rückreihe stoppen. Nun eine Masche von der rechten und eine von der linken Seite vom ‚Freiraum‘ links zusammenstricken.

Schritt 20: Die folgende Masche wieder links stricken (hier ist dann in der nächsten Rückreihe wieder der ‚Freiraum‘). Die Arbeit auf die rechte Seite wenden und die Schritte 15 – 20 wiederholen bis alle Maschen bis zum Rand gestrickt sind.

Jetzt kann man schon erkennen, dass es eine Ferse werden soll. 

Ist die Hälfte der Maschen (von Nadel 1 + 4) anfangs ungerade, dann sind die letzten zu Strickenden auf der Nadel die Einzelmaschen aus Schritt 17 und 20.

Ist die Hälfte der Maschen allerdings gerade, dann enden beide Seiten mit den zusammengestrickten Maschen aus Schritt 16 und 19.

Schritt 21: Nun kommen die Randmaschen ins Spiel, denn jetzt geht es ans Maschen aufnehmen.

Hierbei ist es wichtig, dass nicht nur die zwei Schlaufen der direkten Masche aufgenommen werden, denn dies würde nur unschöne Löcher ergeben. So fortfahren bis 17 Maschen plus 1 (die verschobenen Maschen aus Schritt 1 bzw. 4 werden nun zurückgeschoben) auf den Nadeln liegen.

Nadel 2 + 3 im normalen Muster stricken und die Maschenaufnahme mit Nadel 4 genauso wiederholen.

Faustregel: Auf den Nadeln muss nach der Aufnahme die Anzahl der Maschen aus Schritt 11 plus 2 plus 1 (s.o.) liegen!

Schritt 22: Die Hälfte der Maschen ist die Trennung zwischen Nadel 1 und 4 und wird jetzt wieder so angeordnet.

Schritt 23: Von Nadel 1 also die ersten 9 Maschen und die neu aufgenommen Maschen rechts bis zu den zwei Vorletzten stricken. Diese Letzten werden dann rechts zusammengestrickt.

Auf den Nadeln 2 und 3 wie gehabt nach Muster arbeiten.

Schritt 24: Nachdem man die Masche aus Schritt 4 zurückgeschoben hat wird die erste Masche von links eingestochen und ungestrickt abgehoben, die Folgende rechts stricken und die Ungestrickte Masche über die Rechtsmasche ziehen. Die restlichen Maschen (inklusive der übrigen 9 Maschen aus Schritt 22) rechts stricken.

In der nächsten Runde die Maschen von Nadel 1 und 4 rechts stricken, die Nadeln 2 und 3 nach Muster arbeiten. In der nächsten Runde dann wieder die Schritte 23 und 24 wiederholen (immer eine Reihe mit Abnahme und eine Reihe normal) bis die Anfangszahl der Maschen (in meinem Fall 16) übrig sind.

Am Ende sieht das Ganze dann so aus… wenn ihr alles richtig gemacht habt. 

Nun strickt ihr den Fuss ganz normal bis zur Spitze weiter. Eventuell kann euch dabei mein dritter Teil des Sockentutorials behilflich sein.

* * * * *

Sollte euch bei einem Schritt etwas unklar sein, ihr habt eine bessere Formulierung oder möchtet mir einfach nur mitteilen wie euch die Ferse gefallen hat, dann schreibt mir doch einen Kommentar.

Über Feedback freue ich mich immer riesig! 

Erklär mir mal… das Sockenstricken (Teil 3)

Hier die Fortsetzung meiner Sockentutoriale Teil 1 und Teil 2.

Sockenkurs Schritt35

Nach der Ferse ging es mit rechten Maschen weiter. Wie weit genau könnt ihr auch wieder in der Sockentabelle nachschauen. Bei mir waren es 50 Reihen bis ich mit der Spitze begonnen habe. Wie genau die funktioniert erkläre ich euch heute. e voila

Am besten legt ihr euch eure Socke so hin, wie ich sie auf dem Bild halte. So seht ihr am besten wo ihr mit der Abnahme beginnen müsst. Nadel 1 ist bei mir die Untere auf der linken Seite.

Sockenkurs Schritt36

Schritt 25: Um die Spitze zu arbeiten müssen Maschen abgenommen werden.

Zuerst strickt ihr auf den Nadeln 1 und 3 jeweils die erste Masche normal rechts.

Sockenkurs Schritt37

Schritt 26: Die zweite Masche der Nadel wird abgehoben, als ob ihr sie rechts stricken möchtet. D.h. von links nach rechts in die Masche einstechen und dann ungestrickt auf die Nadel gleiten lassen.

Sockenkurs Schritt38

Die Masche liegt nun ungestrickt auf der rechten Nadel.

Sockenkurs Schritt39

Schritt 27: Die dritte Masche wird wieder ganz normal rechts gestrickt,

Sockenkurs Schritt40

Schritt 28: mit der linken Nadel sticht man dann in die ungestrickte zweite Masche der rechten Nadel…

Sockenkurs Schritt41

Schritt 29: und zieht die Masche dann über die dritte.

Sockenkurs Schritt42

Jetzt liegen nur noch zwei Maschen auf der rechten Nadel und ihr habt die erste Abnahme gemacht. Daumen hoch

Sockenkurs Schritt43

Schritt 30: Für die Abnahme auf den Nadeln 2 und 4 strickt ihr bis auf die letzten drei Maschen alle rechts. Dann werden die vorvorletzte und vorletzte Masche zusammengestrickt.

Hierfür stecht ihr von links nach rechts durch beide Maschen,

Sockenkurs Schritt44

Schritt 31: holt den Faden durch beide Maschen

Sockenkurs Schritt45

Schritt 32: und lasst die entstandene rechte Masche auf die rechte Nadel gleiten. Die letzte verbleibende Masche auf der Nadel wird auch ganz normal rechts gearbeitet.

Sockenkurs Schritt46

Schritt 33: So wird die Abnahme fortgesetzt (bitte achtet bei der Sockentabelle darauf in welchen Abständen die Abnahmen gemacht werden sollen und macht nicht den Fehler sofort in jeder Reihe zu reduzieren!) bis nur noch jeweils 3 Maschen auf jeder Nadel sind.

Sockenkurs Schritt47

Eure Spitze müsste jetzt so wie meine aussehen.

links: seitlicher Blick auf die abgenommenen Maschen; rechts: frontaler Blick auf die Spitze

Sockenkurs Schritt48

Schritt 34: Jetzt schneide ich meinen Faden vom Knäul ab (etwa 30cm sollten es schon noch sein) und ziehe das Ende durch die verbleibenden 12 Maschen. Dazu könnt ihr auch gern eine Häkelnadel benutzen. ;)

Sockenkurs Schritt49

Schritt 35: Den Faden ziehe ich mir dann auf die Sockeninnenseite, mache eine kleine Schlaufe, anschliessend einen Knoten und vernähe ihn dann.

Sockenkurs Schritt50

So sieht die Spitze dann von der rechten Seite aus.

Wer bis hier durchgehalten hat ist nun stolzer Besitzer einer Socke. Das gleiche nochmal und euer Paar ist fertig. Ich freue mich wenn ich euch damit helfen konnte und hoffe ihr zeigt mir ein paar Ergebnisse.

Auch wenn das auf den ersten Blick alles total kompliziert aussieht – sobald man ein paar Socken gemacht hat klappt das von ganz allein und ihr könnt euch an die ersten Muster wagen.

Erklär mir mal… das Sockenstricken (Teil 2)

Hier kommt also die Fortsetzung vom Sockentutorial Teil 1.

Sockenkurs Schritt08

Hier nochmal eine Erklärung wie ich den Übergang zwischen den Nadeln möglichst fest bekomme.
Die Masche auf der neuen Nadel (Bild 1) sehr fest an die vorherige Nadel stricken (Bild 2). Die nachfolgenden Maschen ebenfalls fest stricken und dicht an die erste Masche der Nadel schieben (Bild 3 und 4).

Sockenkurs Schritt09

Hier könnt ihr sehen, dass der Übergang unsichtbar ist.

Sockenkurs Schritt10

Schritt 8: Nach 30 glatten rechts-Reihen habe ich die insgesamt 32 Maschen der 2. und 3. Nadel (orientiert am Fadenende) auf eine gestrickt.

Sockenkurs Schritt11

Schritt 9: 10 Maschen den 4. Nadel (wieviel Maschen das bei euch sein müssen seht ihr ebenfalls in der Tabelle unter dem Punkt ‚Aufteilung für die Ferse‘) stricke ich auf eine Nadel…

Schritt 10: …12 Maschen auf eine andere Nadel und ebenfalls 10 auf die letzte. Auf diesen drei Nadeln wird nun die Ferse in Hin- und Rückreihen gestrickt. Die 32 Maschen auf der anderen werden vorerst ignoriert.
Strickt nun bis zur linken Nadel mit den 10 Maschen und wendet eure Arbeit auf die linke Seite.

Sockenkurs Schritt13

Schritt 11: Ab jetzt beginnt ihr jede Reihe mit einer doppelten Masche. Hierfür den Faden straff nach oben halten bis sich eine Masche wie auf dem Foto oben bildet. Dann stecht ihr von rechts nach links durch die zwei Schlaufen und hebt die Masche ungestrickt ab.

Sockenkurs Schritt14

Schritt 12: Den Faden fest nach hinten ziehen damit die doppelte Masche so bleibt. Je fester ihr hier arbeitet desto weniger Löcher hat die Jojo-Ferse später!
Der Faden wird dann ganz normal vor die Arbeit gelegt…

Sockenkurs Schritt15a

Schritt 13: …damit ihr die restlichen Maschen wie gewohnt links stricken könnt.
Wenn ihr dann am Ende der drei Nadeln seid wendet ihr wieder auf die rechte Seite.

Sockenkurs Schritt16

Schritt 14: Auf der rechten Seite wird nun auch jede Reihe mit einer doppelten Masche begonnen. Auch hier wird der Faden nach oben gehalten, ihr stecht von rechts nach links durch die zwei Schlaufen und hebt die Masche ungestrickt ab.

Sockenkurs Schritt17

Schritt 15: Nach dem Abheben den Faden stramm nach hinten ziehen

Sockenkurs Schritt18

Schritt 16: und die nächsten Maschen der drei Nadeln wieder ganz normal rechts stricken.

Sockenkurs Schritt19

Schritt 17: Am Ende der dritten Nadel kommt ihr zu eurer doppelten Masche, die ihr in Schritt 11 gemacht habt. Diese wird nicht gestrickt sondern ihr wendet eure Socke wieder auf die linke Seite.
Auf der linken Seite macht ihr wieder eine doppelte Masche (es liegen nur zwei doppelte Maschen nebeneinander)…

Sockenkurs Schritt20

Schritt 18: …und strickt normal links über die drei Nadeln. Am Ende der Reihe kommt ihr dann zur doppelten Masche von Schritt 14. Die ignoriert ihr auch, wendet wieder auf rechts und macht dort eine doppelte Masche.

Sockenkurs Schritt21

Wenn ihr alles richtig gemacht habt müssten irgendwann alle Maschen auf Nadel 1 und 3 doppelte Maschen sein und so aussehen (ihr habt ein kleines Trapez gestrickt).

Sockenkurs Schritt22

Schritt 19: Jetzt strickt ihr die erste doppelte Masche der linken Nadel ganz normal rechts.

Sockenkurs Schritt23

Schritt 20: Dabei die Masche schön fest an die vorherige Nadel ziehen, damit später keine Löcher entstehen.

Nun strickt ihr die Maschen auf allen Nadeln (auch die 32 stillgelegten!) zwei Runden rechts.

Sockenkurs Schritt24

Das Ganze sieht danach dann so aus!

Sockenkurs Schritt25

Schritt 21: Nachdem ihr die zwei rechts-Runden beendet habt geht das Spiel mit den doppelten Maschen wieder los. Dazu strickt ihr die erste Masche der linken Nadeln normal rechts, wendet die Arbeit auf links…

Sockenkurs Schritt26

Schritt 22: …und macht aus der soeben gestrickten Masche eine doppelte. Dies macht ihr nun auf der anden Seite (der rechten Nadel) genauso.

Wenn ihr dann wieder an der doppelten Masche (der linken Nadel) angekommen seid strickt ihr die Masche ganz normal rechts, zusätzlich noch die zweite Masche der Nadel und wendet die Socke wieder auf links.

Sockenkurs Schritt27

Schritt 23: Die soeben gestrickte zweite Masche wird zur doppelten gemacht usw.

Auch hierbei ist es wichtig die doppelten Maschen sehr fest zu stricken.

Sockenkurs Schritt28

Wenn ihr die jeweils 10 Maschen der rechten und linken Nadeln gestrickt habt müsste eure Ferse so aussehen.

Sockenkurs Schritt29

Schritt 24: Wenn ihr mit der Jojo-Ferse fertig seid verteilt ihr eure Maschen wieder gleichmässig auf vier Nadeln. Hierbei sind die 32 stillgelegten Maschen und die Maschen der Jojo-Ferse auf jeweils zwei Nadeln.

Sockenkurs Schritt30

Vor allem bei den letzten Maschen habe ich öfter mal lockere Maschen. Das bleibt nicht aus und ist auch nur halb so schlimm. ;)

Sockenkurs Schritt31

Ich ziehe dann einfach die Fäden am ‚Loch‘ fest und verteile die Weite auf die Maschen an Fusssohle- und ballen.

Sockenkurs Schritt32

Sockenkurs Schritt33

Wenn ihr alle doppelten Maschen richtig gemacht habt sieht es danach so aus.

Sockenkurs Schritt34

Schritt 25: Die Maschen für den Fuss werden ganz normal rechts weitergestrickt.

Wir sehen uns dann beim nächsten und letzten Sockentutorial. freu

Erklär mir mal… das Sockenstricken (Teil 1)

Auf Fräulein Panda’s Wunsch gibts nun ein Socken-Tut. ^^

Meine Socken stricke ich fast ausschliesslich mit Nadelstärke 2,5.

Sockenkurs Schritt01

Schritt 1: Man beginnt auch hier mit dem Maschenanschlag (den ich hier bereits erklärt habe).

Ein Socken-Nadelspiel besteht aus fünf Nadeln – auf vier davon liegen die Maschen und mit der letzten wird dann immer im Kreis gestrickt.

Eine Grössentabelle, in der steht, wieviel Maschen ihr aufnehmen müsst, findet ihr hier.

Ich nehme meine Anzahl an Maschen (64 Stück) immer auf nur eine Nadel auf, wende diese dann und verteile sie in der ersten Runde auf vier.

Sockenkurs Schritt02

Schritt 2: Ich stricke schon in der ersten Runde die 16 Maschen in Rippen für das Bündchen (in meinem Fall eine rechts, eine links, …) auf der ersten Nadel,

Maschenanschlag Schritt03

Schritt 3: genauso die 16 Maschen auf der zweiten Nadel,

Sockenkurs Schritt04

Schritt 4: das selbe auf der dritten Nadel

Sockenkurs Schritt05

Schritt 5: und hier sind alle 64 Maschen auf die vier Nadeln verteilt.

Kleiner Tipp: die letzte Masche vorsichtig stricken, da ja dort das Fadenende ist und sie dadurch etwas locker wird. Nachdem ich die Masche gestrickt habe ziehe ich einfach nochmal am Faden alles fest.

Sockenkurs Schritt06

Schritt 6: Beim Nadelwechsel immer so eng wie möglich an der vorherigen Nadel stricken und die Masche schön anziehen.

Ob ihr euer Bündchen lieber rechts-links oder rechts-rechts-links-links strickt bleibt euch überlassen. Ich mag ein kleines Rippenmuster lieber, da es elastischer ist. Auch wieviel Bündchenreihen ihr strickt könnt ihr nach eurem persönlichen Geschmack entscheiden.

Als kleinen Anhaltspunkt orientiere ich mich immer so: die Anzahl von Maschen auf einer Nadel stricke ich an Bündchenrunden. Beispiel: 16 Maschen auf einer Nadel = 16 Reihen Rippenmuster

Sockenkurs Schritt07

Schritt 7: Das Fadenende zeigt immer den Beginn einer neuen Runde an (das ist später noch für die Ferse wichtig und falls ihr mal Muster stricken möchtet).

Glückwunsch, das Bündchen habt ihr dann bereits geschafft. applaus

Erklär mir mal… die linke Masche

Ein Unterschied zur rechten Masche besteht darin, dass der Faden vor der Arbeit liegt.

linke Masche Schritt1

Die Randmasche

Randmasche Schritt 1: Den Anfang jeder Runde beginnt man auch hier mit einer Randmasche.

Dazu hält man den Wollfaden etwas nach unten gespannt und sticht mit der Nadel der rechten Hand von rechts nach links durch die erste Masche…

linke Masche Schritt2

Schritt 2: …und hebt diese ungestrickt ab. (Auch dabei den Faden etwas straff halten!)

linke Masche Schritt3

Die linke Masche

linke Masche Schritt 3: Der Faden liegt rechts neben der nächsten abzustrickende Masche. Mit der rechten Nadel sticht man von rechts nach links durch die Masche, dabei ist der Faden über der Nadel.

linke Masche Schritt4

Schritt 4: Mit der Nadel eine Wendung machen und unter dem Faden durchtauchen.

linke Masche Schritt5

Schritt 5: Die entstandene Schlaufe durch die Masche ziehen…

linke Masche Schritt6

Schritt 6: …und die Masche von der Nadel gleiten lassen.

linke Masche Schritt7

Schritt 7: Hier habe ich euch nur mal gezeigt wie es dann aussehen sollte. Der Wollfaden liegt natürlich die ganze Zeit vor der Arbeit und bis zum Ende der Reihe werden die Schritte 3 bis 6 wiederholt.

linke Masche Schritt8

linkes Maschenbild

Erklär mir mal… die rechte Masche

Eine rechts, eine links, eine fallen lassen…

Wer kennt diesen dummen Spruch nicht auch? Ich höre ihn tatsächlich von meinem Liebsten wenn ich mal wieder über ein Muster schimpfe oder mich verstrickt habe. biggrin

Wir beginnen natürlich mit den Einfachsten, denn Anfänger sollten erstmal üben ein regelmäßiges Maschenbild zu bekommen. Als erstes Projekt eignet sich dafür ein Schal. ;)

Bei den Strickzeichen habe ich mich etwas an denen der Verena orientiert. Diese finden sich auch in Mustern wieder, die ich in unregelmässigen Abständen poste.

—————————————-

Der Arbeitsfaden liegt bei Rechtsmaschen hinter der Arbeit und der Faden wird zweimal um den Zeigefinger der linken Hand gewickelt und somit geführt.

rechte Masche Schritt01

Die Randmasche

Randmasche Schritt 1: Den Anfang jeder Runde beginnt man mit einer Randmasche. Dafür sticht man mit der Nadel der rechten Hand durch die erste Masche.

rechte Masche Schritt02

Schritt 2: Diese Masche wird ungestrickt abgehoben.

rechte Masche Schritt03

Die rechte Masche

rechte Masche Schritt 3: Nun wird wieder mit der rechten Nadel von vorne nach hinten gestochen und unter dem Faden, der vom Zeigefinger kommt, durchgetaucht.

rechte Masche Schritt04

Schritt 4: Die entstandene Schlaufe durch die Masche ziehen…

rechte Masche Schritt05

Schritt 5: …und die Masche von der linken Nadel gleiten lassen. Die Schritte 3 bis 5 bis zum Ende der Reihe wiederholen.

rechte Masche Schritt06

rechtes Maschenbild

Erklär mir mal… den Maschenanschlag

Tataa! Ab sofort gibts regelmässig Tutorials zu den Themen stricken, nähen und häkeln. Wenn euch eine Frage auf der Seele brennt, dass schreibt sie einfach in die Kommentare und ich werde bei Zeiten eine Erklärung dazu machen. jaha

Here we go… Um erstmal mit dem Stricken anfangen zu können muss man Maschen anschlagen.

Hierzu lasse ich das Fadenende überhängen. Dazu halte ich mich immer an eine Formel. Sollen bspw. Maschen für ein 50cm breites Stück angeschlagen werden, dann nehme ich 100cm (die doppelte Strecke von 50cm) + ca. 15cm zum späteren vernähen. Wer ganz sicher gehen möchte oder sich noch nicht weiss wieviel Maschen er anschlagen möchte kann natürlich auch ein viel längeres Stück nehmen. jaha

Viele schlagen die Maschen mit doppelter Nadel an (d.h. die Maschen werden nicht auf einer Nadel, wie bei mir gezeigt, aufgenommen sondern man hält zwei Nadeln nebeneinander um danach grössere Maschen zu erhalten) damit der Saum später elastischer ist. Ich habe damit aufgehört weil mir die Schlingen immer zu gross waren. Dafür ziehe ich sie bei meiner Variante nicht so fest. Anfänger sollten beide Varianten ausprobieren um die beste zu finden (alternativ könnt ihr auch eine Stricknadel in einer Nadelstärke grösser benutzen und nach dem Maschenanschlag wieder zu den kleinen Nadeln wechseln).

Aber jetzt genug von der Theorie! biggrin

Maschenanschlag Schritt01

Schritt 1: den Faden um den Zeigefinger und Daumen der linken Hand legen und mit der rechten Hand fest ziehen

Maschenanschlag Schritt02

Schritt 2: mit der Nadel aus Richtung des Handrückens unter dem Faden durchtauchen

Maschenanschlag Schritt03

Schritt 3: eine 180°-Drehung machen

Maschenanschlag Schritt04

Schritt 4: über den Faden vom Daumen, eine Drehung machen und drunter durch

Maschenanschlag Schritt05

Schritt 5: dann über den Faden vom Zeigefinger, eine Drehung machen und drunter durch

Maschenanschlag Schritt06

Schritt 6: die entstandene Schlaufe auf der Nadel unter dem Faden durchziehen

Maschenanschlag Schritt07

Schritt 7: den Faden vom Daumen gleiten lassen

Maschenanschlag Schritt08

Schritt 8: jetzt liegen zwei Schlaufen, wie auf dem Foto abgebildet, auf der Nadel

Maschenanschlag Schritt09

Schritt 9: von links in die erste Schlaufe mit der Nadel einstechen und sie über die zweite ziehen

Maschenanschlag Schritt10

Schritt 10: nun hat man die erste Masche auf der Nadel

Maschenanschlag Schritt11

Schritt 11: für die folgenden Maschen den Faden wieder um Zeigefinger und Daumen legen, die Schritte 4 bis 6 wiederholen und den Faden vom Daumen gleiten lassen (siehe oben)

Maschenanschlag Schritt12

Schritt 12: mit dem Daumen den Faden wieder aufnehmen und dabei die Schlaufe etwas fest ziehen

Maschenanschlag Schritt13

Schritt 13: den Faden mit dem Daumen zurück in die Ausgangsposition bringen und die Erklärung von Schritt 11 bis 13 so lange wiederholen, bis man die gewünschte Maschenanzahl hat

Maschenanschlag Schritt14

Schritt 14: e voila ;)